Lernreise

Löwenzahn

In der Löwenzahn-Lernreise gibt es wieder neue Lern-Ideen, Rezepte, und um Pflanzennamen. Wie jede Pflanze hat auch der gewöhnliche Löwenzahn einen wissenschaftlichen botanischen Namen. Natürlich benutzen wir diesen im Alltag nicht, sondern wir nennen den Löwenzahn zum Beispiel Kuhblume, Bettnässer, Pusteblume oder Butterblume. In manchen Gegenden wird aber auch der Scharfe Hahnenfuß als Butterblume bezeichnet, und das kann mitunter zu einiger Verwirrung führen! Darum ist ein botanischer Name wichtig, um die Pflanze eindeutig identifizieren zu können.

team member

Taraxum officinale agg./ Asteraceae – Löwenzahn hat viele Namen und Gesichter Zeit, um sich einen Überblick über die Welt der Pflanzensystematik zu verschaffen

Der Fachausdruck für den Löwenzahn lautet Taraxacum officinale agg. Ein botanischer Name setzt sich immer aus mindestens zwei Wörtern zusammen, die häufig aus dem Lateinischen oder dem Griechischen abgeleitet sind. Das erste Wort, beim Löwenzahn Taraxacum, verweist auf die Gattung Löwenzahn (Taraxacum), zu der die Pflanze gehört. Das zweite Wort, hier officinale, bezeichnet die Art der Pflanze innerhalb der Gattung, und ist damit eine Feinbestimmung, durch die klar wird, welche Pflanze genau gemeint ist. Officinale kommt vom lateinischen Wort officina, was Werkstätte bzw. Apotheke heißt. Dies zeigt, dass diese Pflanze schon lange bekannt ist und als Arzneipflanze verwendet wurde bzw. wird (vgl. Schubert/ Wagner 1988: 323).
Wie man beim Vergleichen von mehreren Löwenzahnblättern sehen kann, gleicht kein Blatt dem anderen. Das liegt daran, dass der Löwenzahn eigentlich aus einer ziemlich großen Anzahl sehr nah verwandter Arten in der Gattung der Löwenzähne besteht. Und weil sich diese einzelnen Klein-Arten kaum noch voneinander unterscheiden lassen, wurden diese zu einer Sammelart zusammengefasst. Dafür steht der kleine Zusatz agg., eine Abkürzung für Aggregat. Und darum wird man auch kein Löwenzahnblatt finden, das dem anderen aufs Haar gleicht!
Der Löwenzahn gehört zur Pflanzenfamilie der Korbblütengewächse (Asteraceae). Alle Pflanzen, die zur selben Pflanzenfamilie gehören, haben gemeinsame Merkmale bei der Blütenform. Ein Merkmal der heimischen Korbblütengewächse sind die körbchen- oder köpfchenförmigen Blüten, die eigentlich aus vielen Einzelblüten bestehen. Auch die Ringelblume, die Sonnenblume und das Gänseblümchen gehören zu den Korbblütengewächsen.

Synonyme, Zeitpunkt, Standort
Rezepte mit Löwenzahn

Arbeitsauftrag

Löwenzahn als Zeitanzeiger

Wusstet ihr, dass sich mit Hilfe des Löwenzahns die Uhrzeit bestimmen lässt? Der schwedische Naturforscher Carl von Linné (1707-1778) studierte die Blühzeiten verschiedener Pflanzen und fand heraus, dass einige Pflanzen in Abhängigkeit von gutem oder schlechtem Wetter blühen. Diese bezeichnete er als Meteorici. Andere Pflanzen öffnen und schließen in Abhängigkeit zur Tageslänge ihre Blüten (Tropici). Und eine dritte Gruppe von Pflanzen öffnet und schließt ihre Blüten unabhängig von Tageslänge oder Wetter zu festen Zeiten (Aequinoctales). Dies kann man in seinem Hauptwerk Philosophia Botanica (1751) nachlesen. Darauf aufbauend entwickelte Linné in Uppsala die Blumenuhr, die er Horologium florae nannte. Wie auf einem Uhrenziffernblatt werden 44 Pflanzenarten entsprechend ihrer jeweiligen Blühzeiten kreisförmig angeordnet. Die blühenden Blumen zeigen die jeweilige Uhrzeit an.

Der Löwenzahn öffnet seine Blüte zwischen 05:00 und 06:00 Uhr morgens und schließt diese von 08:00 bis 10:00 Uhr wieder. Damit orientiert sich die Pflanze kaum an der Tageslänge.

Blumenuhren wurden in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu einer Mode in Europa. Das Anlegen von Blumenuhren erforderte ein gutes Fingerspitzengefühl und gute Beobachtungsgabe, denn die Blumenuhr musste immer individuell an den Standort in Europa angepasst werden.

Auch der französische Komponist Jean Françaix (1912-1997) war von der Blumenuhr beeindruckt und komponierte 1959 eine Suite für Oboe und Kammerorchester, die er L’horloge de Flore nannte. Jeder der sieben Sätze ist nach einer Blühpflanze von Linnés Blumenuhr benannt.

  1. Sucht eine Löwenzahn-Pflanze und beobachtet diese über mehrere Tage hinweg: Wann öffnet, wann schließt sich die Blüte?
  2. Wie ist das Wetter am Forschungstag?
  3. Wie ist die Tageslänge am Forschungstag?
  4. Auf welchem Breitentag wächst die untersuchte Löwenzahnpflanze?
  5. Blüht die beobachtete Löwenzahnpflanze zur selben Zeit, wie Linné es beobachtet hat? Warum (nicht)?
  6. Suche mehrere Löwenzahnblätter und vergleicht diese miteinander! Was fällt auf?

Quellen

Dautheville, Anne-France (2019): Alles über Pflanzen und noch ein bisschen mehr. Reinbek: Kindler.

Fleischhauer, Steffen/Guthmann, Jürgen/Spiegelberger, Roland (2017): Essbare Wildpflanzen einfach bestimmen. Aarau/München: AT.

Schubert, Rudolf/Wagner, Günther (1988): Pflanzennamen und botanische Fachwörter. 9., rev. u. überarb. Aufl. Leipzig: Neumann.

tripadvisor flickr americanexpress bandcamp basecamp behance bigcartel bitbucket blogger codepen compropago digg dribbble dropbox ello etsy eventbrite evernote facebook feedly github gitlab goodreads googleplus instagram kickstarter lastfm line linkedin mailchimp mastercard medium meetup messenger mixcloud paypal periscope pinterest quora reddit rss runkeeper shopify signal sinaweibo skype slack snapchat soundcloud sourceforge spotify stackoverflow stripe stumbleupon trello tumblr twitch twitter uber vimeo vine visa vsco wechat whatsapp wheniwork wordpress xero xing yelp youtube zerply zillow px aboutme airbnb amazon pencil envelope bubble magnifier cross menu arrow-up arrow-down arrow-left arrow-right envelope-o caret-down caret-up caret-left caret-right