Kurzworkshops

Neue Programmreihe: Kurzworkshops Gesunde Ernährung an städtischen Schulen von München als laufendes Angebot

Überkochen e.V. bietet ab Januar 2021 eine neue Programmreihe mit 90-minütigen Kurzworkshops für Schüler*innen und Lehrer*innen rund um Gesunde Ernährung an Schulen und unter Einsatz des Kochwagens an. Die einzelnen Workshops können von der Schule über überkochen e.V. gebucht werden, wobei der jeweilige Zeitraum individuell abgestimmt werden kann. Sprechen Sie uns an info@ueberkochen.org


Schüler*innen Workshops:

Kurzworkshops à 90 Minuten
1 Referentin für je 15 Schülerinnen
1 Klassenzimmer für je eine Kleingruppe à 15 Schüler*innen
Workshop an der Schule unter Einhaltung der COVID 19 Hygieneregeln
Voraussetzungen: Kochwagen oder Schulküche muss vorhanden sein

Zucker und sonstige Zusatzstoffe
In diesem Kurzworkshop wird ein Bewusstsein dafür geschaffen, in welchen – und in wie vielen – unserer Nahrungsmittel Zucker enthalten sind. Doch warum sollten wir bei unserer Ernährung auf zu viel Zucker verzichten? Gemeinsam generieren wir in dem Workshop Alternativen für Zucker und zuckerhaltige Lebensmittel und bereiten ausgewählte Rezepte unter Einsatz des Kochwagens zu. So lernen Schüler*innen ihren Zuckerkonsum kritisch zu reflektieren.

Wilde Küche regional und saisonal
In dem Kurzworkshop kochen die Schüler*innen ein gesundes und leckeres Menü mit regionalen saisonalen Zutaten – mit Wildkräutern verfeinert! Denn viele Pflanzen, die wir täglich in Land und Stadt sehen, kann man essen. Rund um das Kochen selbst erhalten die Schüler*innen Einblicke in die Welt unserer heimischen Wildkräuter – vom Erkennen bis hin zu Verwendung. Zunächst gibt es einen Überblick über bekannte Wildkräuter und ihre geschichtliche Verwendung. Wusstet Ihr etwa, dass der Löwenzahn eine alte Heilpflanze ist? Nach Möglichkeit werden wir auch das Schulgelände erkunden und lernen, wie man hier wachsende Pflanzen sicher bestimmt. Im Anschluss kochen die Schüler*innen mit dem Kochwagen unter Anleitung gemeinsam ein Wildkräuter-Menü.

Kräuter-Beauty & Style
In dem Kurzworkshop befassen sich die Schüler*innen mit dem Thema Körperpflege. Denn auch unsere Haut braucht Nahrung! Und die kann in Form von Naturkosmetik gesund und nachhaltig selbst hergestellt werden. Doch warum ist es überhaupt wichtig, dass wir uns mit diesen Themen befassen? Und inwiefern betreffen diese auch meine Kosmetik- und Pflegeprodukte? Je nach Altersstufe und der im Vorfeld geäußerten Interessenschwerpunkte der Schüler*innen erkunden wir Produkte aus unserem eigenen Badezimmer und erarbeiten uns hiermit wichtige Grundlagen für Zusammensetzungen unserer Pflegeprodukte. Außerdem sprechen wir über pflegende Zutaten, die wir ganz einfach aus regionaler Herkunft oder sogar selbst gesammelt für eigene Pflegeprodukte verwenden können. Im zweiten Teil des Workshops stellen die Schüler*innen unter Anleitung ein ausgewähltes Produkt, wie z.B. ein selbstgemachtes Duschgel, nach individuellen Vorlieben und ohne unnötige Verpackung und Zusatzstoffe selbst her.

Reste verwerten und Müll vermeiden
In diesem Workshop befassen sich die Schüler*innen umfassend mit der Synergie zwischen gesunder Ernährung, Achtsamkeit und nachhaltigem Konsumverhalten. Dies ist ein Themenbereich, der die heranwachsende ‚Generation Why‘ besonders beschäftigt. Beim Kauf und bei der Herstellung einer Mahlzeit produzieren wir meist auch Abfallprodukte. Diese reichen von Produktionsabfällen bei Herstellungsprozessen bis hin zu Schälabfällen und Essensresten. Auf diese Ebenen nimmt der Workshop Bezug. Fragen, die diskutiert werden, sind: Wo kommen unsere Lebensmittel her? Wo entsteht Verpackungsmüll und wie können wir diesen aktiv vermeiden? Was lässt sich aus Schälabfällen oder trockenem Brot Leckeres zaubern? Im praktischen Teil werden diskutierte Lösungsansätze zur Resteverwertung von Nahrungsmitteln praktisch umgesetzt, indem mit den Schüler*innen gemeinsam ein leckeres ‚Restlessen‘ zubereitet wird.


Lehrer*innen Workshops:

Kurzworkshop à 120 Minuten
Workshop an der Schule unter Einhaltung der COVID 19 Hygieneregeln
Voraussetzungen: Kochwagen oder Schulküche muss vorhanden sein

Zucker und sonstige Zusatzstoffe
In diesem Kurzworkshop wird ein Bewusstsein dafür geschaffen, in welchen – und in wie vielen – unserer Nahrungsmittel Zucker enthalten sind. Doch warum sollten wir bei unserer Ernährung auf zu viel Zucker verzichten? Gemeinsam generieren wir in dem Workshop Alternativen für Zucker und zuckerhaltige Lebensmittel und bereiten ausgewählte Rezepte unter Einsatz des Kochwagens zu. Die vielen praktischen Inputs ermöglichen es den Lehrer*innen das neuerlernte Wissen an Schüler*innen weiter zu geben. Die Einheit ist so aufgebaut, dass jeder einzelne Baustein im Unterricht weitergegeben werden kann.

Besser Essen statt Stressen (180 Minuten)
In diesem Workshop wird ganzheitlich und praxisorientiert an den eigenen Bedürfnissen gearbeitet. Neben einer kurzen und informativen Theorieeinheit über das Stressgeschehen im Körper, werden Lebensmittel und Methoden vorgestellt, „Was“ und „Wie“ wir in Stresssituationen essen sollten. Im Anschluss wird das Erlernte in die Praxis umgesetzt. Wir kochen gemeinsam ein „Anti-Stress-Menü“ und geben Ideen und Anreize für das Nachkochen zu Hause. Um darüber hinaus zu lernen auf unseren Körper und dessen Bedürfnisse zu achten, stellen wir verschiedene Achtsamkeitsübungen vor. Diese helfen mit Stresssituationen besser umgehen zu können und erst gar nicht in Stress zu geraten. Während des Kochens haben wir Gelegenheit uns persönlich auszutauschen, Erfahrungen zu teilen, individuelle Tipps zu geben und im Team zu denken und zu handeln.

Wilde Küche regional und saisonal
In dem Workshop erarbeiten wir vielfältige Möglichkeiten, bei uns wachsende Pflanzen – Wildkräuter – für den Schulunterricht fachübergreifend nutzbar zu machen. Hierfür konzentrieren wir uns im Workshop auf grundlegende Bausteine rund um das Thema Wildkräuter: Nach Vorüberlegungen zum Begriff Wildkräuter beschäftigen wir uns mit der kulturellen Bedeutung ausgewählter heimischer Wildpflanzen in Geschichte und Gegenwart. Außerdem werden wir wichtige Merkmale zur sicheren Bestimmung dieser Pflanzen kennenlernen. Darauf aufbauend erarbeiten wir Möglichkeiten, das Thema Wilde Küche in den Fachunterricht. Abgerundet wird der Workshop durch eine praktische Einheit, bei der die Lehrer*innen ein Gericht mit Wildkräutern kochen. Die vielen praktischen Inputs ermöglichen es den Lehrer*innen das neuerlernte Wissen an Schüler*innen weiter zu geben und Anknüpfungsmöglichkeiten des Themas an die fachspezifischen Lernbereiche zu entwickeln.

Kräuter-Beauty & Style
In dem Kurzworkshop befassen sich die Lehrer*innen mit dem Thema Körperpflege und Möglichkeiten, dieses kreativ im eigenen Fachunterricht einzusetzen. Denn über die Frage nach chemischen Prozessen etwa bei der Seifenherstellung über kosmetisch bedeutsame Pflanzen und Inhaltsstoffe von Ätherischen Ölen bis hin zum Thema Schönheitsvorstellungen in verschiedenen Kulturen und geschichtlichen Epochen bietet das Thema Körperpflege vielseitige Anknüpfungspunkte. In dem Workshop erarbeiten wir diese Möglichkeiten sowohl in einer theoretischen Einführung als auch in einem praktischen Teil, in dem wir nach Absprache ein Kosmetik-oder Pflegeprodukt wie etwa ein Deodorant oder ein Duschgel selbst herstellen.

Reste verwerten und Müll vermeiden
In diesem Workshop befassen sich Lehrer*innen umfassend mit der Synergie zwischen gesunder Ernährung, Achtsamkeit und nachhaltigem Konsumverhalten. Ein Themenbereich, der die heranwachsende „Generation Why“ besonders beschäftigt und der ideal ist, um fachübergreifend an die Schüler*innen weitergegeben zu werden.
Beim Kaufen oder Herstellen einer Mahlzeit produzieren wir meist auch Abfallprodukte. Diese reichen von Produktionsabfällen über Verpackungsmüll bis hin zu Schälabfällen und Essensresten. Jede dieser Ebene wird angesprochen, diskutiert und Lösungsansätze hierfür erarbeitet. Fragen, die wir uns dabei stellen sind: Wo kommen unsere Lebensmittel her? Was bedeutet regional und saisonal? Wo entsteht Verpackungsmüll und wie können wir diesen aktiv vermeiden? Was lässt sich aus Abfällen wie Schälabfällen, die während des Kochprozesses entstehen, Fallobst oder alt gewordenem Brot noch zaubern?
Im praktischen Teil des Workshops werden wir aus vermeintlich nicht mehr nutzbaren Schälabfällen und Essensresten wie trockenem Brot ein leckeres Restlessen zubereiten und Anregungen für weitere Rezeptideen für eigene Unterrichtseinheiten geben.