Standards

Sicherheitsstandards

Die überkochen-Wagen werden in einem zertifizierten Ausbildungsbetrieb (Elektroausbildungsbetrieb GLE und Schreinerei) gefertigt. Bei der Gestaltung wurden die Vorgaben der DGUV Vorschrift 81 für Betriebsmittel in Schul- und Bildungseinrichtungen beachtet. Gefahrenquellen wurden minimiert. Für den Einsatz in Schulen findet mit der jeweiligen Behörde eine sicherheitstechnische Prüfung statt.

Kantenradien sind vorschriftsmäßig gerundet und Spaltmaße optimiert, um ein mögliches Einklemmen zu verhindern. Die Konstruktion ist ausreichend stabil und gegen mögliches Umkippen gesichert. Alle Rollen sind lenkbar und feststellbar. Führungsschienen für Kunststoffkisten sichern die Kunststoffkisten gegen unbeabsichtigtes Herausfallen während des Transports und bei der Entnahme von Kisteninhalten. Zusätzlich befindet sich eine schließbare Kiste am Wagen, welche z.B. für Kochmesser verwendet werden kann.

Als Kochfeld wird ein Miele Induktionskochfeld verwendet. Die Verbrennungsgefahr ist deutlich minimiert.

Ab dem Modelljahr 2018 befindet sich ein Not-Aus Taster am Kochwagen. Alle elektrischen Einheiten sind darüber im Gefahrenfall sofort sillgelegt.

Der Kochwagen ist mit einem elektrischen Leistungsbegrenzer ausgestattet. Im Fall, dass beide Kochfelder mit voller Leistung betrieben werden und ein zusätzliches Gerät über die Steckdose am Wagen betrieben wird, steht nur so viel Leistung zur Verfügung, wie über das 230V Anschlusskabel an einer Wandsteckdose verträglich ist.

Jedes Produkt wird technisch geprüft und ein jeweiliges Prüfprotokoll für technische Geräte nach DIN VDE 0701-0702 BetrSichV, BGV A3 ausgestellt.

Für den Schutz des körperlichen Wohls sind beim Kochen Arbeitsschutzmaßnahmen zu beachten. Die enthaltenen  Schürzen sind aus einem festen, gewebten Baumwollstoff gefertigt und bedecken den Körper von Brusthöhe bis zu den Knien. So werden beispielsweise Verbrühungen durch siedendes Wasser effektiv verhindert.

Jedem Kochwagen liegt ein kompaktes Erste-Hilfe-Set bei, sollte es einmal zu kleineren Schnittverletzungen kommen.

Brandschutz: Das Kochen im Klassenzimmer stellt kein erhöhtes Brandrisiko dar. Das überkochen-Konzept wurde von einem Brandmeister begutachtet. Nach Möglichkeit, sollte nicht genau unter einem Rauchmelder gekocht werden. Als Vorsichtsmaßnahme liegt jedem Kochwagen ein Feuerlöschspray für die Brandklassen A,B und F bei.


Ökologische Standards und Standards zur Luftreinhaltung.

Zertifikate und Umweltproduktdeklarationen (EPDs) stellen wir für die verwendeten Materialien gerne auf Anfrage zur Verfügung. 

Das Nutzungsszenario für den überkochen-Wagen liegt im Umfeld weiterführender Schulen. Bei der Gestaltung und Konstruktion wird auf Langlebigkeit und Reparierbarkeit geachtet. Der Korpus wird aus stabilen Birkenholz-Multiplexplatten gefertigt. Das Holz aus süd-osteuropäischen Wäldern, sowie der Herstellerbetrieb sind FSC und PEFC zertifiziert. Die Beschichtung mit Melaminharz ist notwendig um die hygienischen Anforderungen zu erfüllen und das Konstruktionsmaterial für den Gebrauch mit Flüssigkeiten zu rüsten. Holzwerkstoffe und Beschichtung erfüllen hinsichtlich der Formaldehydabgabe sicher den Grenzwert der ChemVerbotV § 1 (3) und sind nach der DIBt-Richtlinie 100 „Richtlinie über die Klassifizierung und Überwachung von Holzwerkstoffplatten bezüglich der Formaldehydabgabe“ der Formaldehydklasse E1 gerecht – es wurde kein Formaldehyd nachgewiesen. Alle Werkstoffe sind frei von PVC. Die Vorgaben zur Luftreinhaltung in öffentlichen Gebäuden und Aufenthaltsräumen werden sicher eingehalten.

Die Kunststoffkisten (PP) sind leicht austauschbar, erweiterbar und für den Einsatz Lebensmitteln zugelassen. Die Eurobehälter sind günstig wiederbestellbar, lebensmittelecht, sehr robust und spülmaschinenbeständig. Alle Kisten sind mit dem Recycling-Code 05 (PP) versehen und können im Schadenfall der sortenreinen Verwertung zugeführt werden.


Hygienische Standards

überkochen findet an den Schulen im Rahmen eines pädagogischen Angebots statt. Da keine Nahrungsmittel für Dritte produziert werden, ist es ausreichend, wenn eine Lehrperson über die Hygiene-Erstbelehrung verfügt und sicherstellt, dass die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler über grundlegende Hygienemaßnahmen, wie das Waschen der Hände, aufgeklärt werden. Zu kühlende Lebensmittel können bis zur Verwendung auch im Kühlschrank im Lehrerzimmer oder in der Schulküche gelagert werden. Als Wasserversorgung ist das Handwaschbecken des Klassenzimmers ausreichend. Informationen zu Hygienemaßnahmen und Aktionen im Unterricht finden sich im überkochen-Kartenset.